Allianzgebetswoche: 11. – 18. Januar 2014

Editorial

Jesus lehrt Beten

Die Internationale Gebetswoche der Evangelischen Allianz 2015: Das Vaterunser
Einführung und Hinweise zum Gebrauch

Warum gerade das Vaterunser als Thema der Gebetswoche?

So mögen Sie fragen, liebe Beter.

Damit mussten auch wir, der deutsche Arbeitskreis zusammen mit den Vertretern aus der Schweiz und Österreich, uns bei der Vorbereitung erst einmal befassen. Bei näherem Hinschauen empfanden wir jedoch, dassdieses Mustergebet, das Jesus seinen Jüngern und der Christenheit gab, uns wunderbar anleiten kann. Anhand des Vaterunsers lernen wir von Jesus einfacher, erwartungsvoller und voller Vertrauen zu beten.

Und wir beten miteinander. Unsere Gebetstreffen an den Orten überall im Land sind zunächst einmal eine Sache für uns, die wir schon um die Kraft des Gebets wissen. Das Thema ist aber auch eine Chance, in die Öffentlichkeit hinein zu kommunizieren, dass, wie und wofür wir beten. Das gilt besonders für öffentliche Gebetsveranstaltungen, wie sie etwa in Rathäusern, Schulen oder Krankenhäusern immer öfter stattfinden.

Der Autor der Vorlage für die Gebetswoche ist Pastor Mateso Akou aus der Demokratischen Republik Kongo. Seit mehreren Jahren ist er Pastor in einer französischsprachigen Gemeinde in Kenia und Dozent an einer Theologischen Fakultät. Er ist derzeit der Exekutivsekretär der Theologischen Kommission der Afrikanischen Evangelischen Allianz. Das Anschreiben dazu kam von Pastor Samuel Yameogo, Präsident der Afrikanischen Evangelischen Allianz, der unter anderem zum Geleit schreibt:

Die Kirche und die Welt brauchen Menschen wie Abraham, Moses, Daniel und Nehemia, die sich vor Gott hinstellen, ihn anflehen und für ihre Mitmenschen bitten. Wenn wir uns während dieser Woche ganz dem Gebet weihen, stehen wir da wie Wächter, um das Gute für die ganze Menschheit zu erflehen, für unsere Städte, für unsere Kontinente, für die ganze Welt. Möge der einzig wahre, ewige, allmächtige Gott uns hören und wohlwollend auf alles schauen, was gesagt und getan wird, wenn wir seine Gegenwart und sein Einschreiten suchen.

Wir sind sehr dankbar für diese Vorlage aus Afrika, die wir für den deutschen Kontext bearbeitet und ergänzt haben. Sie erinnert uns daran, umso mehr bemüht zu sein, Geschwister aus den Migrationsgemeinden an unseren Orten einzubeziehen.

Wir empfehlen sehr, das ganze Vaterunser zum Abschluss jedes Gebetstreffens miteinander bewusst und langsam zu beten. Der Aspekt der Einheit der Christen verschiedener Gemeinden, Frömmigkeitsstile und Konfessionen wird durch das „unser“ und „wir“ in diesem Gebet besonders betont. Und genau das ist ja das Uranliegen der Evangelischen Allianz.

Viel Freude und Segen wünscht Ihnen dabei

Ihr

Axel Nehlsen

Leiter des Arbeitskreises Gebet der Deutschen Evangelischen Allianz

Die Zusammenfassung der Themen und Texte der kommenden Allianzgebetswoche vom 12. – 19. Januar 2014 finden Sie auf der nächsten Seite. Die Programme für die einzelnen Ortschaften finden sie hier.